Mario Czaja
Sozialsenator Mario Czaja (CDU). dpa

Verzögerungen beim Umbau der Universitätsklinik Charité? Berliner Gesundheitssenator bietet Unterstützung an

Stichworte: Gesundheit Stadtentwicklung

Wegen befürchteter Verzögerungen beim millionenschweren Umbau der Berliner Universitätsklinik Charité hat Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU) Hilfe angeboten.

«Die Charité erhält von uns jede Unterstützung, damit die wichtigen Bauvorhaben am Campus Mitte wie geplant im September 2016 zum Abschluss gebracht werden können», erklärte Czaja am Donnerstag. Für die Charité zuständig ist Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres (SPD), die auch Aufsichtsratsvorsitzende des Klinikums ist.

Gesprächsrunde Mitte April

Für Mitte April wird nach Angaben der Gesundheitsverwaltung ein Gespräch mit Vertretern von Charité, Gesundheitsamt und Landesamt für Gesundheit und Soziales angestrebt, bei dem es um weitere Abläufe gehen soll. Über mögliche Verzögerungen bei dem Bauvorhaben hatte der «Tagesspiegel» am Mittwoch berichtet, demnach fehlten der Krankenhausaufsicht zunächst wichtige Unterlagen zu einem Neubau.

Alle erforderlichen Unterlagen zur Bearbeitung des Genehmigungsverfahrens seien eingereicht worden, erklärte eine Charité-Sprecherin am Donnerstag. «Wir sind weiterhin im Kosten- und Zeitplan.» Die Charité saniert ihr Bettenhochhaus und errichtet ein neues Gebäude für OP- und Intensivmedizin mit Rettungsstelle. Baubeginn war 2014.

Letzte Änderung: Donnerstag, 31. März 2016 13:55 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen