Berlin - Hauptbahnhof
Das Gebäude vom Hauptbahnhof mit dem Washingtonplatz in Berlin. Foto: Jens Kalaene/Archiv dpa

Drohanruf und Koffer: Zwei Absperrungen des Hauptbahnhofs

Stichworte: Polizeimeldungen Öffentlicher Nahverkehr Nahverkehr Terror Polizeimeldungen

Gleich zweimal wurde der Berliner Hauptbahnhof Freitagmorgen wegen vermeintlicher Gefahren teilweise abgesperrt.

Zunächst wurden am frühen Morgen für etwa eine halbe Stunde die Gleise 1 und 2 sowie die darüber liegenden Ladengeschäfte abgeschottet. Anlass war ein telefonischer Hinweis, dem nachgegangen wurde, wie ein Sprecher der Bundespolizei sagte. Er sprach von einer «Bedrohungslage».

Die Angaben des Anrufers bestätigten sich jedoch nicht. Etwa 100 Beamte der Bundespolizei sowie der Berliner Landespolizei durchsuchten den Tiefbahnhof und fanden nichts. Gegen 5.30 Uhr konnten schließlich wieder Züge rollen. Zu dem Anruf liefen nun Ermittlungen, hieß es.

Danach sorgte ein herrenloser Koffer für Aufregung. Eine Ebene des Bahnhofs blieb deshalb für rund zwei Stunden gesperrt. Spezialisten rückten an, um das Gepäckstück zu untersuchen. Sie fanden darin aber lediglich Unterlagen und gaben wieder Entwarnung. Der Einsatz beeinträchtigte den Zugverkehr nicht. Die Atmosphäre am Bahnhof sei entspannt gewesen, so ein Augenzeuge. Der Besitzer des schwarzen Koffers wurde mit Lautsprecherdurchsagen gesucht, meldete sich aber nicht. Der Eigentümer soll nun anhand der Dokumente ermittelt werden.

Letzte Änderung: Freitag, 9. Dezember 2016 12:39 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen