Großräschener See
Das Luftbild zeigt eine Insel im künftigen Großräschener See in Großräschen. dpa

Seenlandtage: Lausitzer Seenland geht in neue Saison

Mit einem Konzert des Fanfarenzugs auf dem Grund des noch trockenen Hafenbeckens sind am Samstag (22. April 2017) die Seenlandtage in Großräschen (Oberspreewald-Lausitz) eröffnet worden.

Der Sportboothafen soll sich mit der weiteren Flutung des Sees, einem ehemaligen Braunkohletagebau, bis Ende des Jahres mit Wasser füllen. Mit den Seenlandtagen geht die Tourismusregion Lausitzer Seenland alljährlich in die neue Saison.

Mehr als 50 Tourismusveranstalter präsentieren bis zum Sonntag ihre Angebote. Auf dem Programm standen am Samstag unter anderem kulinarische Rundgänge im Stadthafen, Besichtigungen des neuen Hafengebäudes, Rundfahrten, Weinbergführungen, Theater und ein Konzert des Musikers Gerald «Paul» Fentrohs aus Drebkau.

Zudem waren Spezialführungen im Besucherbergwerk F60 mit Förderbrücke in Lichterfeld, eine kulinarische Schnuppertour durch Senftenberg, Stadtführung durch Spremberg und Hoyerswerda sowie Touren mit Quad und Segway geplant.

lausitzer seenland senftenberger see wassersport

Lausitzer Seenland

Im Lausitzer Seenland entsteht seit den 1970er Jahren durch die Flutung ehemaliger Tagebaue ein Paradies für Wassersportler. mehr

Im dem ehemaligen Braunkohlenrevier entsteht von Menschenhand eine riesige Wasserlandschaft. Zwischen Berlin und Dresden werden frühere Tagebaue geflutet. Mehr als 20 künstliche Seen sind geplant, zehn davon sollen schon in einigen Jahren durch Kanäle miteinander verbunden sein.

Letzte Änderung: Samstag, 22. April 2017 14:24 Uhr
Quelle: dpa
(Bilder: dpa; Valua Vitaly- Fotolia.com; Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern; Gosewisch Family/ Creative Commons)