Bernau: Panke Rad- und Wanderweg (6 km)

Die Strecke führt auf einem Teilabschnitt des Fernradweges Berlin-Usedom vom S-Bahnhof Bernau zum S-Bahnhof Zepernick. Ein See, Wiesen und Wald säumen den Weg.

Die Panke bringt es auf ganze 27 Kilomter Länge, bevor sie in die Spree mündet – sie ist auch ansonsten kein reißender Fluss. Aber sie hat einem Berliner Bezirk ihren Namen gegeben. Schon daher ist es angebracht, jenes Gebiet zu erkunden, aus dem sie stammt.

Ab Bernau durch Wald und Wiesen - Tour 1

Vom S-Bhf Bernau sind es nur 5 Minuten bis zum Teufelspfuhl. In diesem künstlich angelegten See sammelt sich das Wasser, um als Panke in Richtung Berlin zu fließen.

Der Weg führt weiter über die Börnicker Chaussee, durch die »Neuen Gärten«, an Wiesen vorbei zur Bundesstraße B2. Jenseits der Straße beginnt ein Trockenrasengebiet. An rekonstruierten Häusern vorbei geht es in einen kleinen Wald. Das alte Staubecken am Weg hat früher als Bad gedient.

Unter der Autobahnunterführung hindurch geht es weiter in Richtung Eichwerder. Pappeln, Birken, Stieleichen, Weißdorn und Holunder säumen den Weg. Es folgt ein Wohngebiet, in dem die Panke durch die Gärten von Einfamilienhäusern fließt. Am Bahndamm entlang ist es nun nicht mehr weit bis Zepernick.

Der hier beschriebene Weg ist ein Teilabschnitt des Fernradweges Berlin-Usedom, der vom S-Bahnhof Bernau bis zum S-Bahnhof Zepernick ausgeschildert ist.

Informationen

Anreise:

Mit der Bahn: Bernau ist mit der S-Bahn Linie 2 und der Regionalbahn von Berlin aus zu erreichen.

Mit dem Auto: Mit dem Auto gelangt man über die B2 oder die A11 von Berlin nach Bernau.

Diese Informationen entstammen dem Ausflugsflyer "Bernau" der S-Bahn Berlin . Die Ausflugstipps sind Bestandteil der S-Bahn-Ausflugsflyer (Erstellung durch Kontur GbR). Die S-Bahn-Ausflugsflyer sind in allen S-Bahn-Kundenzentren kostenlos erhältlich.

Quelle: S-Bahn Berlin
(Bilder: dpa; Valua Vitaly- Fotolia.com; Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern; Gosewisch Family/ Creative Commons )