Ausflug in die Natur
Familienausflug ins Grüne dpa

Neuer Online-Service zu Waldspielplätzen in Berlin

Rechtzeitig zum Beginn des Frühlings haben die Berliner Forsten eine Internetseite zu den Waldspielplätzen in Berlin zusammengestellt.

Zwölf Waldspielplätze in Berlin laden Kinder und ihre Familien zum Spielen, Toben und Klettern in der Natur ein. Damit Eltern die Waldspielplätze in Berlin leichter finden, hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zu allen Waldspielplätzen in Berlin auf ihren Internetseiten eine Standortübersicht sowie weitere Informationen zu den einzelnen Waldspielplätzen zusammengestellt.

Auf der Internetseite werden die zwölf Waldspielplätze vorgestellt, eine Karte zeigt ihren genauen Standort, Fotos vermitteln erste Eindrücke der Spielplätze und ein Link führt direkt zu den Anreisemöglichkeiten mit Bus und Bahn.

Waldspielplätze gut mit Nahverkehr erreichbar

Die zwölf Waldspielplätze befinden sich in den grüneren Außenbezirken Berlins, sind aber alle gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Plätze sind Unikate mit robusten, individuell gestalteten Spielgeräten aus Holz, die auf die Bedürfnisse von Kindern aller Altersgruppen zugeschnitten sind.
Die Waldspielplätze wurden von Mitarbeitern der Berliner Forsten aus ökologisch zertifiziertem und unbehandeltem Holz fachgerecht erbaut und unterliegen regelmäßigen Sicherheitsüberprüfungen durch die Forstämter.

Waldschulen für Berliner Stadtkinder

Interessant für Eltern, Kitas und Schulen sind auch die Berliner Waldschulen. An den verschiedenen Waldschulstützpunkten arbeitet qualifiziertes Personal, das den Kindern den Wald als einen wichtigen, liebens- und schützenswerten Teil ihrer Umwelt erfahrbar und begreifbar macht. Kinder können dort etwas über Tiere und Pflanzen, über Staaten und Gesellschaften, über Familien, über Geschichte und Traditionen, über Kreisläufe und Klima und manchmal auch etwas über Stille, Meditation und Geister lernen. Das Besondere an Waldschulen ist, dass es sich nicht um Schulen im Wald handelt. Hier gibt es keinen Leistungsvergleich und keinen Lehrplan, kein Pausenklingeln und kein Klassenzimmer unter Eichen und Buchen.

Quelle: berlin.de/Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt