Babybrei nicht kochen
Damit der Babybrei nicht zu heiß ist, können Eltern die Temperatur an der Innenseite ihres Unterarms testen. dpa

Babybrei erwärmen statt kochen

Eltern sollten Babybrei vorsichtig erwärmen, aber nicht kochen. Diese und weitere Tipps zum Thema Babybrei gibt eine Kinderärztin.

Babybrei «sollte nicht aufkochen, um die darin enthaltenen Vitamine besser zu erhalten», erklärt Prof. Hildegard Przyrembel, Kinderärztin im Netzwerk Gesund ins Leben. Die Initiative wird vom Bundesernährungsministerium gefördert. Das gilt sowohl für selbst zubereiteten als auch für gekauften Brei. Babybrei kann im Wasserbad oder in der Mikrowelle erwärmt werden.

Babybrei nach den Erwärmen sofort füttern

Vor dem Füttern sollten Eltern den Brei unbedingt umrühren, damit sich das Kind nicht die Zunge verbrennt. Vor allem in der Mikrowelle werden nicht alle Stellen des Breis gleichmäßig schnell erhitzt. Am besten testen Eltern die Temperatur mit einem Löffel an der Innenseite ihres Unterarms. So finden sie leicht heraus, ob der Babybrei lauwarm und zum Füttern geeignet ist. «Eltern sollten den erwärmten Brei sofort füttern und übrig gebliebene Reste wegwerfen», rät Przyrembel.

Quelle: dpa