Migräne
Sind Eltern wütend auf die Kinder, sollten sie sich eine kurze Auszeit nehmen, bevor sie mit ihren Kindern reden. Foto: DAK-Gesundheit dpa

Wutanfall: Tipps für genervte Eltern

Kinder können ihre Eltern zur Weißglut treiben. Nicht immer gelingt es den Erwachsenen dann, ruhig zu bleiben. Wie sie sich bei einem Wutanfall den Kindern gegenüber verhalten sollten.

Manchmal fällt Eltern die Beherrschung ihrem Kind gegenüber schwer. Der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB) rät genervten Eltern, ihr Kind dann lieber einen Moment alleine zu lassen. Tochter oder Sohn im Schulalter können sie beispielsweise erklären: "Ich gehe eben in die Küche, um mich zu beruhigen. Aber ich komme gleich wieder, dann reden wir friedlich über die Sache." Als Nächstes sollten Mutter und Vater überlegen, was ihnen während der Auszeit gut tut. Das kann ein Kaffee oder ein kurzes Telefonat mit einer Freundin sein, erläutert der DKSB.

Säuglinge und Kleinkinder können nicht spontan allein gelassen werden. Gestressten Eltern empfiehlt der DKSB dann, das andere Elternteil um Unterstützung zu bitten: "Übernimm du mal!"

Kindern Gründe für den Ausraster erklären

Wenn es doch passiert, und Eltern laut ihrem Kind gegenüber werden, ist das noch kein Tragödie. Sie sollten sich bei Sohn und Tochter dafür entschuldigen und erklären, warum sie so reagiert haben. Kinder hielten es recht gut aus, wenn man über ihr Verhalten schimpfe, erläutert der DKSB. Vermeiden sollten Eltern jedoch Beschimpfungen wie "Bist du blöd!". Solche Äußerungen beleidigten das Kind als Person.

Quelle: dpa