Tempelhofer Feld in Berlin
Der ehemalige Flughafen Tempelhof ist aus der Luft zu sehen. Foto: Bernd von Jutrczenka/Archiv dpa

Bau von Flüchtlingsunterkünften am Tempelhofer Feld beginnt

Stichworte: Flüchtlinge Immobilien & Wohnen Migration

Auf dem Gelände des ehemaligen Flughafens Tempelhof werden in den kommenden Wochen Unterkünfte für Flüchtlinge gebaut. Rund 1100 Menschen sollen in den Wohncontainern am Rand der riesigen Freifläche vorübergehend ein Zuhause finden, wie das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten am Dienstag mitteilte. Neben Wohnungen werden auch Verwaltungs- und Seminarräume eingerichtet. Die Siedlung soll im Juli fertig sein und maximal bis Ende 2019 bestehen bleiben.

Die rot-rot-grüne Berliner Landesregierung bemüht sich, die Flüchtlinge so schnell wie möglich aus den Notunterkünften in Fertighaus- oder Containersiedlungen umzusiedeln. Nach Stand von Januar sollen 32 Fertighausblocks und 23 Containersiedlungen entstehen. Sobald die Turnhallen geräumt sind, sollten die Flüchtlinge auch aus den Hangars im Flughafen Tempelhof und aus dem Kongresszentrum ICC ausziehen.

Letzte Änderung: Dienstag, 7. Februar 2017 16:40 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: dpa)