Sharing & Caring City Berlin

Sharing City Berlin

Nachrichten zur Sharing Bewegung in Berlin

Was ist die Sharing Bewegung?

Just Do It

"Ein großer Wandel findet statt. Nicht als Resultat irgendeiner Gruppe oder irgendeiner Lehre, sondern als Resultat von Millionen von Menschen, die einen oder mehrere Wege definieren, durch die sie Energie sparen, zu einem lokalen Selbst-Vertrauen beitragen, oder Selbstversorger sind. Jeder von uns würde seine eigene Arbeit als bescheiden bezeichnen, es ist die Gesamtheit solch bescheidener Arbeit, die eindrucksvoll ist."

Bill Mollison, in "Permaculture: A Designer's Manual", Tagari Publiations 1988

Finanzkrise, Lebensmittelskandale, Flüchtlingsdrama, Ressourcenknappheit - Unser Zeitalter ist geprägt von globalen Problemen, die vor unserer Haustür nicht Halt machen. Auf der Suche nach einem besseren, gerechteren Leben entsteht eine Bewegung, an der jeder teilhaben kann. Diese "Sharing & Caring"-Bewegung durchdringt alle Lebensbereiche. Sie formiert sich in unterschiedlichen Organisationen, deren Grundprinzipien ähnlich sind: Verantwortung übernehmen gegenüber Mensch und Natur, Soziale Gerechtigkeit, mehr Miteinander, Stärkung des Selbst.

Wer aufmerksam durch Berlin geht, sieht die Zeichen dieser Bewegung. Mitten in der pulsierenden Stadt entstehen auf Brachflächen und Verkehrsinseln kleine Blumenparadiese, die zum Verweilen einladen, Gegenstände aus dem grauen Alltag irritieren den Blick durch eine liebevolle, bunte Umstrickung und wieder woanders steht eine Telefonzelle oder Bank, voll mit Büchern zum Mitnehmen.

Wer die Zeichen nicht deuten kann, mag diese vielleicht belächeln, aber die an der Bewegung Teilnehmenden erkennen das Netz, das sie mit diesen Aktionen in der Stadt weben, das sie verbindet und stärkt in der Zurückeroberung und Selbstbestimmung des Lebensumfeldes und dem Erkennen der gemeinsamen Verantwortung.

Definition der Bewegung

Klar definieren und benennen lässt sich die Bewegung nicht. Es stehen ähnliche Konzepte mit unterschiedlichen Namen zur Verfügung wie z.B. die bereits aus dem Jahr 1992 stammende Agenda 21 - ein entwicklungs- und umweltpolitisches Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert, ein Leitpapier zur nachhaltigen Entwicklung. Neuere Schlagwörter für die Welt verbessernden Projekte sind
- Sharing/Share Economy
- Do-It-Yourself-Bewegung
- Permakultur
- Transition Town
- Smart City
- Cradle to Cradle

Initiativen, Projekte und Adressen

Die Bewegung ist in Berlin lebendig. Wer sich in der Szene auskennt, spürt das beinah tägliche Entstehen neuer Initiativen und Projekte. Immer mehr Menschen bekennen sich zur Abkehr einer profitgesteuerten Konsumgesellschaft und setzen sich für einen wesentlichen, positiven Wandel ein.

Quelle: hai/BerlinOnline
(Bilder: dpa/BerlinOnline/Monika Haider)