Flughafen Tegel in Berlin
Blick auf den Flughafen Tegel in Berlin. Foto: Hannibal Hanschke/Archiv dpa

Lufthansa-Chef spricht vom «Wunder von Tegel», rät aber von Offenhaltung ab

Stichworte: Verkehr Flughafen BER

In der Debatte über eine Offenhaltung des Berliner Flughafens Tegel hat sich die Lufthansa zum neuen Hauptstadtflughafen in Schönefeld bekannt.

«Die Erfahrung hat gezeigt, dass es für alle Beteiligten effizienter ist, wenn sich das gesamte Fluggeschehen an einem Ort abspielt», sagte Konzernchef Carsten Spohr der «Berliner Morgenpost» (Dienstag). «Sonst stellt sich schnell die Frage: Wer fliegt von welchem Flughafen?» Manche Fluggesellschaft würde dann möglicherweise gar nicht nach Schönefeld umziehen wollen, weil die Kunden die kurzen Wege in Tegel so sehr schätzen.

Dass die Eröffnung des neuen Flughafens mehrfach verschoben wurde, beschert der Lufthansa einen Schaden im einstelligen Millionenbereich, sagte Spohr, ohne einen Zeitraum zu nennen. «Wichtiger ist mir als deutscher Ingenieur aber, dass es etwas peinlich ist, was da passiert.» Dagegen erlebten die Kunden am alten Innenstadtflughafen das «Wunder von Tegel». Dort werde tolle Arbeit geleistet.

Letzte Änderung: Dienstag, 31. Januar 2017 10:08 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: dpa)