Logo der Füchse Berlin
Logo der Füchse Berlin. Foto: Oliver Mehlis/Archiv dpa

Füchse Berlin mit Pflichtsieg gegen den Bergischen HC

Stichwort: Sport

Die Füchse Berlin haben ihren ersten Sieg im Jahr 2016 gefeiert und damit wieder Kurs auf einen Europapokalplatz genommen. Gegen den Bergischen HC siegten die Berliner am Sonntag vor 8569 Zuschauern in der Max-Schmeling-Halle mit 34:28 (19:12). Damit kletterten die Füchse in der Tabelle der Handball-Bundesliga wieder auf Platz fünf.

Der EHF-Pokalsieger begann mit Silvio Heinevetter im Tor von Beginn an konzentriert und engagiert. Dank einer gut gestaffelten Abwehr kamen die Berliner immer wieder zu Ballgewinnen und damit zu schnellen Tempogegenstößen. Nach elf Minuten lagen sie schon 7:4 in Führung. Dank eines starken Silvio Heinevetter bauten die Füchse den Vorsprung auf 19:12 zur Pause aus. Dabei vergaben die Berliner sogar noch ein höheres Resultat, weil sie einige Male frei an Keeper Björgvin Gustavsson scheiterten.

Gleich nach dem Seitenwechsel erhöhten die Berliner gegen überforderte Gäste auf 23:15. Aber die Gastgeber ließen es dann ruhiger angehen und der Bergische HC kam deutlich besser ins Spiel. Tor um Tor kamen die Gäste heran. Beim 28:24 betrug der Vorsprung nur noch vier Treffer. In der Schlussphase brachten die Berliner das Spiel schließlich doch souverän nach Hause.

Bei den Füchsen überzeugte Torhüter Heinevetter mit 15 starken Paraden. Beste Werfer waren Bjarki Elisson und Petar Nenadic mit jeweils acht und Mattias Zachrisson mit sechs Treffern.

Letzte Änderung: Montag, 22. Februar 2016 12:08 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen