FC St. Pauli - Hertha BSC
Berliner Fans zünden Pyrotechnik in ihrem Block. dpa

Hertha muss 24 000 Euro Strafe zahlen

Stichworte: Hertha BSC Sport

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Bundesligist Hertha BSC wegen zweier Fälle unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe von 24.000 Euro belegt. Der Verein stimmte dem Urteil zu, womit es rechtskräftig ist, wie der DFB am Donnerstag mitteilte.

Grund für die Strafe: Nach Beginn des DFB-Pokalspiels beim FC St. Pauli am 25. Oktober 2016 war im Gästeblock Pyrotechnik gezündet worden, was zu einer starken Rauchentwicklung führte. Deshalb war die Partie für etwa zweieinhalb Minuten unterbrochen werden. Später waren an gleicher Stelle noch zwei Bengalische Feuer abgebrannt worden.

Darüber hinaus war während des Bundesligaspiels bei RB Leipzig am 17. Dezember 2016 im Berliner Zuschauerbereich ein Banner mit diffamierendem Inhalt gezeigt worden.

Letzte Änderung: Donnerstag, 16. Februar 2017 17:42 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: dpa)