Cem Özdemir
Der Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir. dpa

Özdemir und Taxibranche sprechen sich aus

Stichwort: Politik

Grünen-Chef Cem Özdemir hat sich mit Vertretern der Berliner Taxibranche getroffen, um über Anfeindungen durch türkischstämmige Taxifahrer zu sprechen.

«Die Verbände haben selbst ein Interesse daran, die schwarzen Schafe aus dem Verkehr zu ziehen», sagte der Spitzenkandidat der Grünen nach dem Gespräch am Mittwoch im Bundestag. Vor Weihnachten hatte er einen Brief an zwei Verbände geschrieben, weil er und andere Abgeordnete von Taxifahrern angefeindet worden waren. Özdemir gehört zu den bekanntesten Kritikern des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Deutschland.

«Täglich werden hier 80 000 Aufträge vermittelt, und wenn ein Auftrag schief läuft oder zwei, liegt das im Promillebereich», sagte Leszek Nadolski von der Innung des Berliner Taxigewerbes. Detlev Freutel vom Taxiverband Berlin-Brandenburg betonte, dass die meisten Fahrer gründlich geschult würden, auch im Umgang mit Fahrgästen. Wer schlechte Erfahrungen mache, solle sich auf jeden Fall beschweren. Möglich sei etwa, dass Fahrer gesperrt werden oder bestimmte Kunden nur bestimmte Fahrer zugewiesen bekommen.

Letzte Änderung: Donnerstag, 16. Februar 2017 12:04 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: dpa)