WaterGate
Das Watergate bei nächtlichem Betrieb Promo, TIP Verlag GmbH & Co. KG

Club-Konferenz NIGHTS Stadt nach Acht war ein Erfolg

Stichworte: Kultur Clubs

Die Clubkultur-Konferenz NIGHTS Stadt nach Acht ist Samstag zuende gegangen und stellt die Organisatoren zufrieden.

Nach zwei Fachtagen in den Clubs Watergate und dem Musik und Frieden endete die NIGHTS 2016 Samstagnacht mit der Publikumsveranstaltung im Salon zur Wilden Renate. Mit 200 Podiumsteilnehmern in 40 Panels, Talks und Workshops und insgesamt 600 TeilnehmerInnen war die erste Ausgabe der Stadt Nach Acht Konferenz ein grosser Erfolg.

„Voneinander lernen“, war die Intention der Fachkonferenz, welche durch die Zusammenführung von vier Themensträngen (Nachtkultur, Stadtentwicklung, Gesundheit und Sicherheit, Nachtökonomie) erfolgreich realisiert wurde. Ein interdisziplinärer Austausch, der zudem von der starken Internationalität (Spezialisten der Nacht aus 20 Nationen) der Veranstaltung geprägt wurde und den TeilnehmerInnen einen globalen Wissens- und Kulturtransfer ermöglicht hat.

Viele verschiedene Themen

Mit "Stadt Nach Acht" etabliert sich eine neue Plattform, welche der Komplexität, dem Mythos und den Herausforderungen des Nachtlebens auf nationaler und internationaler Ebene gerecht wird.
Besonders aufmerksamkeitsstark war das Thema Drug Checking. Wie einer der grossen Streitpunkte des Koalitionsvertrags zukünftig in Berlin umgesetzt werden könnte, zeigte die Demonstration der mobilen Labors aus der Schweiz und Spanien. Dies ist ein Best Practice Beispiel von vielen, das in einer - parteiübergreifenden - Ansprache als Lösungsmöglichkeit für Konfliktthemen kommuniziert wird.

Des weiteren fanden die unterschiedlichen Ideen bezüglich des Lärmemissionsschutzgesetzes, dem Kulturraumschutz sowie den Umgang mit dem Konflikt Höchstpreisverfahren vs. Konzeptverfahren für Liegenschaften des Bundes in den enger werdenden Städten großen Anklang bei den Vertretern aus der Politik, Wissenschaft, Nachtwirtschaft und den Fachbesuchern. Der Erhalt der Nachtkultur in Zeiten von Gentrifizierung bleibt ein wichtiges Thema für enger und teurer werdende Städte, und zwar weltweit.

Die Clubcommission Berlin und das europäische NEWNet fühlen sich durch die positive Resonanz bestätigt und arbeiten an einer Strategie für eine Fortführung des Formats. Erste offizielle Reaktionen auf die Veranstaltung sind dabei ermutigend.
Wichtig ist den Machern der Stadt nach Acht, die Themen der Fachkonferenz auch in die breitete Öffentlichkeit zu tragen, um das Bewusstsein und das Wissen bei denen zu unterstützen, die das Nachtleben wesentlich mit prägen: Den neuen, jungen Macher der nächsten Generation und natürlich bei den Veranstaltungsgästen selber. Über die Entwicklung von Freiräumen durch Subkultur und den unterschiedlichen Formen des Feierns und Zusammenlebens wurde deshalb am Samstag auf dem Publikumstag im Salon zur Wilden Renate intensiv diskutiert.

Letzte Änderung: Montag, 28. November 2016 12:58 Uhr
Quelle: Stadt Nach Acht

Weitere Meldungen

(Bilder: dpa)