Tacheles in Marzahn
BerlinOnline mh

Tacheles: JWD und mittendrin

Das Tacheles lebt! Das Kunsthaus Tacheles in der Oranienburger Straße ist seit September 2012 geräumt, aber die Künstlerinitiative Art Pro Tacheles hat neue Freiräume in der Stadt ausfindig gemacht, wo die Kunst für die urbane Bevölkerung direkt erfahrbar wird.

Mit dem Mobile Atelier Project (M.A.P.) ist Art Pro Tacheles bereits an mehreren Orten vertreten: mitten in der Stadt am Checkpoint Charlie, in Friedrichshain im Plus Hotel Berlin, in Neukölln im Friedpark und seit wenigen Wochen jwd auf dem Gelände der Alten Börse Marzahn in der Beilsteiner Straße 51-85.

Steigt man an der Station Friedrichsfelde-Ost aus der S-Bahn, weist rein gar nichts darauf hin, dass unweit von hier die großartigen Metallkünstler des ehemaligen Kunsthauses Tacheles ihre Zelte aufgeschlagen haben - kein Schild, kein Kunstwerk. An der Abzweigung von der Marzahner Chaussee zur vernachlässigten Beilsteiner Straße findet man immerhin ein Schild mit der Aufschrift "Kunstbaracken 200m". Dies lässt hoffen. Und tatsächlich werden die ersten Metallskulpturen von weitem sichtbar.

Das Tacheles auf dem Gelände der Alten Börse Marzahn

Das 30 000 Quadratmeter große Gelände Alte Börse Marzahn war früher Magerviehhof, Gefangenenlager und militärisches Sperrgebiet. Der heutige Besitzer, Peter Kenzelmann, hat große Pläne für die zum Teil denkmalgeschützten Häuser und Hallen. Ein richtiges Künstlerdorf soll entstehen. Der Autor, Coach und Verleger Peter Kenzelmann hat 2006 das DDR-Museum initiiert, das sich zu einem der meist besuchten Museen in Berlin entwickelt hat. Gute Voraussetzungen also für den Erfolg von Art Pro Tacheles an diesem Ort, fernab des Zentrums, der von der Öffentlichkeit erst entdeckt werden muss.

Die Künstlerinitiative Art Pro Tacheles will hier offene Ateliers einrichten, wo Künstler aus der ganzen Welt arbeiten und ausstellen können. Das multikulturelle Zentrum soll sowohl Wohnraum als auch Veranstaltungsraum für Workshops, Lesungen, Konferenzen, Konzerte, Theater und Performances sein.

Alle Gebäude sind als "mobile Ateliers" geplant. Das ganze Projekt gilt als temporär, das 2015 wieder endet. Mal sehen, ob es gelingt in dieser Zeitspanne aus dem unwirtlichen Gelände ein interessantes Kunstprojekt zu verwirklichen.

Alte Börse Marzahn

Art Pro Tacheles

Art Pro Tacheles - Alte Börse Marzahn

Auf dem 30 000 Quadratmeter großen Gelände Alte Börse Marzahn, früher Magerviehhof, entsteht ein Künstlerdorf. Die Künstlerinitiative Art Pro Tacheles ist bereits da. (11. August 2013) mehr

Quelle: BerlinOnline/mh
(Bilder: BerlinOnline/mh)