Alkohol an Karneval
Alkohol: Lecker. dpa

Top 5 der Vorsätze, aus denen sicher etwas wird

Viele Vorsätze für das neue Jahr werden nicht eingehalten. Hier eine Liste, mit der es auf jeden Fall klappen wird. Für jeden ist etwas dabei. Viel Spaß damit.

1. Weniger Sex

Die meisten Menschen denken, Sex sei gesund. Und das ist es. Zumindest meistens beziehungsweise mit den meisten. Trotzdem kann es Sinn machen, dem Sex eine Pause zu gönnen. Vielleicht ist ein ganzes Jahr übertrieben, aber für eine Reduzierung gibt es immer ein paar Argumente. Zum Beispiel die Ankündigung der:des Partner:in: Betrügst du mich noch einmal, ist es vorbei! Oder die Forderung des Geldbeutels: Gehst du noch einmal ins Bordell, gibt es diesen Monat nichts zu essen mehr. Beides gute Gründe, uns fielen noch mehr ein, aber das würde albern.

2. Mehr Bewegung

Geht, wenn man bereit ist, Geld zu sparen. Auto verkaufen, BVG-Ticket kündigen, Fahrgemeinschaft auflösen (Pupsen und Fenster hoch). Sofort kann man jeden Tag mindestens zweimal einen ausgedehnten Spaziergang machen. Schließlich müssen alle mal irgendwohin. Und wenn es nur eine Möglichkeit gibt, dorthin zu kommen, nutzt man die. Einziges Manko: Früher aufstehen, später ins Bett und ständig Appetit. Aber das kann ja auch lecker sein.

3. Mehr essen

Klingt erst mal nicht wie einer der klassischen Vorsätze. Aber wer ständig nur daran herummäkelt, dass er oder sie zu dick sei, vergisst auf grausame Weise diejenigen Menschen, die sich stets zu dünn fühlen. Diejenigen, die spargeldünn bleiben, obwohl sie ständig essen. Klar ist: Sie essen nicht genug oder nicht das richtige. Mit einer Fried-Chicken-Diät hat noch jeder die Hühnerbrust besiegt. Und die krankhaft Dünnen, die Essgestörten, die sollten auch mal mehr essen. Leicht gesagt, klar, aber ein gesunder Vorsatz ist das trotzdem.

4. Mehr Serien gucken

Es gibt so viele, so gute Serien, fast unglaublich. Natürlich schafft man nicht alle. Das ist auch gar nicht das Ziel. Denn nicht alle sind gleich gut. Ein paar kann man getrost übersehen, schließlich starten jedes Jahr zig, ja hunderte neue Fernsehproduktionen. Klar, man hat zwar nie genug Zeit „für sowas“ aber seien wir ehrlich: wenn wir bereit sind, an anderen Stellen Abstriche zu machen, klappts auch mit den Serien: Sport kann weg, Quality Time mit der Familie kann weg, das gelegentliche Feierabendbier kann weg. Alles kann eigentlich weg, sobald man einmal in eine Serienwelt eingetaucht ist.

5. Mehr Alkohol

Alkohol ist eines dieser Mittel, für die man sich nur mal Zeit nehmen muss. Je mehr Zeit man sich dafür nimmt, desto mehr Zeit schenkt einem der Alkohol. Das geht exponentiell schnell. Montag Abend besoffen? Dienstag frei. Dienstag besoffen? Mittwoch frei. Mittwoch besoffen? Den ganzen Monat frei. Den Monat durchgetrunken? Vielleicht nie mehr zur Arbeit. Familie möchte mehr Zeit verbringen? Sicher nicht wenn man besoffen ist. Der Hund muss raus? Fußpils! Und das Beste: mit dem Suff kommen die Suffköppe. Das sind zwar keine guten Freunde, aber Gleichgesinnte, die einem einreden, dass das Leben doch noch ganz ok ist. Mehr Alkohol: Klappt sicher.

Das ist natürlich als Scherz zu verstehen. Leute, gebt auf euch Acht. Guten Rutsch.

Quelle: Robert Hofmann