Fuchs
Ein Fuchs in Berlin dpa

Drama im Prinzenbad: Zahmer Fuchs „Fuchsi“ vor Kinderaugen erschossen

Stichworte: Freizeit Tiere

Er war das Maskottchen des Berliner Prinzenbades, besonders beliebt bei den Kindern. Jetzt wurde der zahme Fuchs „Fuchsi“ vor den Augen der anwesenden Badegäste erschossen.

Eigentlich hätte es für die Besucher des Kreuzberger Prinzenbades ein gelungener Start in die Badesaison werden sollen. Jetzt ereignete sich ein Drama, das viele von ihnen nicht mehr vergessen werden - der auf dem Gelände lebende Fuchs "Fuchsi" wurde erschossen.

Facebook-User trauern um Fuchsi

Fuchsi facebook Maxie schneider

Berliner fragen sich: Hatte Fuchsi noch eine Überlebenschance?

Für Fuchsi war das Freibad zum Zuhause geworden. Der Fuchs tollte mit dem Personal herum, ließ sich sogar anfassen und streicheln. Auch bei den Badegästen war das zutrauliche Tier beliebt- Fuchsi war das Maskottchen des Prinzenbades. Am vergangenen Samstag spielte der Fuchs allerdings nicht ausgelassen auf der Wiese, sondern lag, übereinstimmenden Medienberichten zur Folge, apathisch im Gebüsch. Laut Angaben der BZ alarmierten Badegäste die Tierrettung – diese traf allerdings erst nach der ebenfalls gerufenen Polizei ein, die einen Förster zur Hilfe rief. Dieser erschoss Fuchsi dann. „Seine Vorderpfoten waren vermutlich gebrochen. Der Förster sah kaum eine Überlebenschance“, sagte ein Sprecher der Polizei der BZ.

Der Prinzenbad-Fuchs war stadtbekannt

Dennoch: Berlin ist empört über den Tod des Fuchses. Besonders in sozialen Netzwerken wird diskutiert, ob die Tötung des Tieres wirklich nötig war - insbesondere vor den Augen von Kindern. Laut der BZ sollen einige Familien an der Kasse ihr Geld zurückverlangt haben.

Letzte Änderung: Mittwoch, 11. Mai 2016 13:15 Uhr
Quelle: BZ Stern/ youtube/ facebool

Weitere Meldungen

(Bilder: facebook Maxie schneider)