Eisbären kassieren elfte Auswärtsniederlage in Folge

Stichwort: Sport

Die Eisbären haben am Sonntag ihr elftes Auswärtsspiel hintereinander in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verloren. Bei den Kölner Haien unterlagen sie 0:2 (0:0, 0:2, 0:0). Beim Comeback von Nationalspieler Marcel Noebels, der wegen eines Kreuzbandrisses mehr als fünf Monate pausiert hatte, zeigten die Berliner lange eine konzentrierte Abwehrleistung, konnten den Sieg des Tabellenvierten aber nicht verhindern. Damit belegen sie weiterhin Rang zehn.

Gegen seinen früheren Club standen Eisbären-Trainer Uwe Krupp neben Noebels auch Stammkeeper Petri Vehanen und Torjäger Nick Petersen nach ihren Verletzungspausen wieder zur Verfügung. So konnten die Berliner mit vier vollständigen Angriffsreihen antreten, obwohl weiterhin fünf Spieler ausfielen.

Vor 15.478 Zuschauern in der Kölner Arena verhinderten die Eisbären lange mit großem Einsatz einen Rückstand. Vehanen erwies sich bei seinem Comeback als souveräner Rückhalt. Erst nach knapp dreißig Minuten musste er sich geschlagen geben: Dane Byers stocherte den Puck zur Kölner Führung ins Tor. Kurz vor der zweiten Pause baute Nicolas Krämmer nach einen Konter der in Unterzahl spielenden Gastgeber den Vorsprung aus.

Im Schlussdrittel bemühten sich die Berliner um den Anschlusstreffer, konnten die stärkste Defensive der Liga aber nur selten in Schwierigkeiten bringen.

Letzte Änderung: Montag, 13. Februar 2017 09:33 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen