Euro-Banknoten und Münzen
Euro-Banknoten und Münzen. Foto: Daniel Reinhardt/Archiv dpa

Steuerfahndung sorgte für 67 Millionen Euro Mehreinnahmen

Die Steuerfahnder der Brandenburger Finanzämter haben der Landeskasse im vergangenen Jahr knapp 67 Millionen Euro eingebracht. Das lag deutlich über dem Ergebnis des Vorjahres mit gut 43 Millionen Euro, wie das Finanzministerium am Montag mitteilte. Das Ministerium hatte die Zahl der Steuerfahnder um 6 auf 82 erhöht. Zu dem guten Ergebnis führte unter anderem der Abschluss von einigen Großverfahren. Denn die Zahl der abgeschlossenen Ermittlungen lag 2016 mit 487 Fällen weit unter den 552 Verfahren des Vorjahres.

Zudem wurden im vergangenen Sommer gemeinsame Ermittlungsgruppen mit dem Zoll gebildet, der gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung vorgeht. «Unsere Entscheidung, die Kräfte im Land zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung zu bündeln, erweist sich als richtig», sagte Finanzstaatssekretärin Daniela Trochowski.

Auch die bereits im Jahr 2011 eingerichtete Cottbuser Spezialeinheit zur Bekämpfung des Betrugs mit Umsatzsteuern leiste gute Arbeit. «Damals wie heute ist unser Ziel, dass effizienter und effektiver gegen jene vorgegangen wird, die zulasten der Allgemeinheit Steuern und Sozialabgaben hinterziehen», betonte Trochowski.

Letzte Änderung: Mittwoch, 4. Januar 2017 13:37 Uhr
Quelle: dpa
(Bilder: BerlinOnline)