Stelian Moculescu
Der Trainer der Berlin Volleys, Stelian Moculescu. Foto: Felix Kästle/Archiv dpa

Moculescu: «Spieler sind willig und athletisch gut drauf»

Stelian Moculescu hat aus der Niederlage im Champions-League-Spiel gegen Zenit Kasan auch positive Erkenntnisse für seine künftige Arbeit als Cheftrainer der Berlin Volleys gezogen. «Die Spieler sind willig und athletisch gut drauf», sagte der 67-Jährige, nachdem der deutsche Meister am Mittwoch gegen die derzeit weltbeste Vereinsmannschaft mit 1:3 (17:25, 20:25, 25:23, 23:25) verloren hatte. Moculescu weiß aber auch, wo er den Hebel für Verbesserungen ansetzen muss: «Was das Zusammenspiel angeht, werde ich ein paar neue Akzente setzen.» 

Erst Anfang der Woche war Moculescu als Nachfolger für den entlassenen Luke Reynolds bei den BR Volleys ins Amt gehoben worden. Für grundlegende Änderungen blieb ihm kaum Zeit. «In zwei Tagen kann er nicht so viel machen», meinte auch Diagonalangreifer Paul Carroll. «Ich kann nicht zaubern», verdeutlichte Moculescu. Er beschreibt seine Rolle an der Seitenlinie ohnehin eher bescheiden: «Ich bin hier nur der Hilfsarbeiter, machen müssen es die Spieler selbst.»

Nachdem die Volleys gegen Kasan in den ersten beiden Sätzen deutlich unterlegen waren, erstarkten sie plötzlich. Den Grund für diese Steigerung sah Carroll eher beim Gegner. Gästetrainer Wladimir Alekno hatte seinen Superstar Wilfredo Leon ohne Not ausgewechselt. «Das war ein Vorteil für uns», sagte Carroll: «Leon macht die besten Aufschläge auf der Welt, und er ist der weltbeste Außenangreifer.» 

Letzte Änderung: Donnerstag, 15. Februar 2018 11:10 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)