Ersatzgeschwächte Eisbären verlieren gegen AHL-Club Ontario

Die Eisbären Berlin haben das International Frozen Friendly in den USA gegen Ontario Reign 3:6 (1:2, 1:1, 1:3) verloren. Gegen die Mannschaft aus der American Hockey League (AHL) hielt das ersatzgeschwächte Team aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Dienstagabend (Ortszeit) aber lange Zeit gut mit. Am Ende fiel die Niederlage zu hoch aus. Die Tore für die Eisbären erzielten vor 8749 Zuschauern Kapitän André Rankel (9. Minute), Martin Buchwieser (27.) und Daniel Fischbuch (58.). Die Eisbären traten zu ihrem ersten Spiel in Nordamerika dezimiert an. Noch am Vormittag wurde das Abschlusstraining abgesagt, da Torwart Petri Vehanen, Verteidiger Micki DuPont sowie die Stürmer Mark Olver und Louis-Marc Aubry mit Schüttelfrost und Fieber im Hotelbett lagen. Darüber hinaus fehlten die drei Olympia-Teilnehmer Frank Hördler, Jonas Müller (Abwehr) und Marcel Noebels (Angriff) sowie der wegen eines Fingerbruchs nicht mitgereiste Verteidiger Blake Parlett. Aufgrund der dünnen Personaldecke kam nach langer Pause Florian Busch zu seinem Comeback. Der Stürmer war nach einer am 3. Dezember erlittenen Gehirnerschütterung erst in dieser Woche beim Trainingscamp in den USA wieder voll ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Letzte Änderung: Mittwoch, 14. Februar 2018 11:00 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)