Spandau bleibt ohne Minuspunkt: Wedding im Viertelfinale

Der deutsche Meister Spandau 04 zieht in der Wasserball-Bundesliga weiter ohne Verlustpunkt seine Kreise. Die Berliner gewannen am Samstag das Lokalderby gegen die SG Neukölln deutlich mit 16:4 (8:0, 3:1, 4:3, 1:0). Nach dem einseitigen Duell stehen die Wasserfreunde mit 18:0 Zählern an der Tabellenspitze. Neukölln ist mit 8:10 Punkten Vierter.

Am 3. Februar kommt es in eigener Halle zum Aufeinandertreffen mit dem Tabellen-Zweiten Waspo Hannover (16:2), der beim OSC Potsdam klar mit 19:6 siegte.

Schon im ersten Viertel demontierte der Rekordmeister durch Tore im Minutentakt die Neuköllner mit 8:0. Anschließend baute der Favorit im Schongang den Vorsprung aus. Neun der zwölf Spieler beteiligten sich beim Sieger am Schützenfest. Tiberiu Negrean und Nikola Dedovic waren mit jeweils drei Treffern die erfolgreichsten Spieler.

Der SC Wedding zog nach einem 11:9 nach Fünf-Meter-Werfen im Nachholspiel gegen Bayer Uerdingen ins Pokal-Viertelfinale. Nach der regulären Spielzeit stand es 6:6 (2:0,2:4,0:1,2:1). Das Team von Trainer Sören Mackeben muss am kommenden Wochenende beim ASC Duisburg antreten. Spandaus Viertelfinale beim SVV Plauen ist erst auf den 24. März terminiert.

Letzte Änderung: Sonntag, 21. Januar 2018 19:20 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)