Ein Schild der Bundesagentur für Arbeit
Besucher der Agentur für Arbeit. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv dpa

Bundesagentur für Arbeit würdigt deutsch-polnisches Projekt

Die Bundesagentur für Arbeit will das in Vorpommern entwickelte deutsch-polnische Ausbildungsprojekt «Cleveres Köpfchen» würdigen. Dazu besucht das Nürnberger Vorstandsmitglied Raimund Becker heute polnische Lehrlinge in Pasewalk (Kreis Vorpommern-Greifswald). Das von Firmen geförderte Projekt wurde 2011 geschaffen, um polnische Schulabgänger in deutsche Betriebe zu vermitteln und so den Nachwuchs- und Fachkräftemangel zu bekämpfen. Insgesamt wurden rund 120 junge Frauen und Männer in mehr als 30 Betriebe in Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg vermittelt.

Die Teilnehmer erhalten Ausbildungsverträge, wenn sie vorher Sprachkurse machen oder ihre Deutschkenntnisse nachweisen. Das Spektrum der Ausbildungsbetriebe hat sich aber stark gewandelt. So war anfangs die Gastronomie stark vertreten. Jetzt seien es Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Speditionen oder Großhändler sowie Tourismusanbieter, hieß es.

Die Regionen Vorpommern und Uckermark gelten wie der Westen Polens um Stettin als strukturschwache Regionen. Der Initiator des Projektes Christian Justa war 2016 für seine Projektarbeit vom Bundesarbeitsministerium in Berlin ausgezeichnet worden.

Letzte Änderung: Mittwoch, 15. November 2017 06:10 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)