Journalistenverband zeichnet RBB-Reporterin aus

Die Reporterin Irène Bluche (RBB Kulturradio) ist mit dem Journalistenpreis «Der lange Atem» ausgezeichnet worden. Der Journalistenverband Berlin-Brandenburg (JVBB) ehrte Bluche mit dem ersten Preis für ihre Feature-Reihe über die Teenager-Mutter Mandy aus Hellersdorf und ihren Sohn Jonny.

Der zweite Preis ging an Kai Biermann (ZEIT Online) für das Thema «NSA-Untersuchungsausschuss». Mit dem dritten Preis würdigte die Jury die Arbeit von Klaus Hillenbrand («taz»), der seit langem späte Ermittlungen und Prozesse gegen NS-Verbrecher begleitet.

Der Journalistenverband Berlin-Brandenburg (JVBB) verleiht den mit insgesamt 6 000 Euro dotierten Preis an Journalisten, die bei ihrer Arbeit «Mut, Sorgfalt und Beharrlichkeit» gezeigt haben. Die Auszeichnungen wurden am Dienstagabend in der Berliner Akademie der Künste überreicht.

Letzte Änderung: Dienstag, 14. November 2017 22:20 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)