Rettungshubschrauber «Christoph 31»
Der Rettungshubschrauber Christoph 31 steht in Berlin vor seinem Hangar. Foto: T. Brakemeier/Archiv dpa

Rettungshubschrauber «Christoph 31» wird 30 Jahre alt

Heute ist Jubiläum: Seit 30 Jahren betreibt der ADAC in Berlin einen Rettungshubschrauber mit dem Funknamen «Christoph 31». Die erste Maschine hob am 13. Oktober 1987 ab. Im Jahr 2001 wurde das ursprüngliche Modell durch eine modernere Version ersetzt, doch Name und Auftrag blieben gleich.

«Christoph 31» ist auf dem Campus Benjamin Franklin der Charité in Berlin-Lichterfelde stationiert. Er hat in 30 Jahren über 70 000 Einsätze absolviert. Heute fliegt kein anderer Rettungshubschrauber in Europa so häufig wie er. Sein Name leitet sich vom heiligen Christophorus ab, dem Schutzpatron der Reisenden.

In Berlin gibt es neben dem gelben ADAC-Helikopter auch einen rot-weißen Hubschrauber der DRF Luftrettung. Meist werden die beiden fliegenden Intensivstationen bei Herzattacken, Schlaganfällen und nach schweren Unfällen gerufen. Über den Einsatz entscheiden nach einem Notruf die Leitstellen der Feuerwehr.

Letzte Änderung: Freitag, 13. Oktober 2017 01:10 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)