Eisbären übernehmen mit Sieg gegen Schwenningen DEL-Spitze

Die Eisbären Berlin sind zumindest für einen Tag wieder Tabellenführer der Deutschen Eishockey Liga (DEL). Am Donnerstag gewannen sie in eigener Halle gegen die Schwenninger Wild Wings mit 3:1 (1:1, 2:0, 0:0). Louis-Marc Aubry, Thomas Oppenheimer und Mark Olver sorgten mit ihren Treffern für den vierten Sieg der Berliner hintereinander.

Am Freitag können die Nürnberg Ice Tigers sie aber wieder von der Spitze verdrängen. Dafür müssen die Franken ihr Heimspiel gegen Krefeld in der regulären Spielzeit gewinnen.

Vor 8.841 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof waren die Rollen auf dem Eis klar verteilt: Die Hausherren spielten auf Angriff, die Gäste beschränkten sich auf die Defensive. Das machten sie so geschickt, dass die Eisbären lange keine Lücken fanden. Stattdessen gingen die Schwenninger nach einem ihrer wenigen Angriffe durch Markus Poukkula in Führung. Sekunden vor der ersten Pause belohnte Aubry die Bemühungen seines Teams immerhin noch mit dem Ausgleich.

Im zweiten Abschnitt änderte sich wenig an den Spielanteilen - aber die Berliner schafften es nun, ihre Überlegenheit effektiver zu nutzen: Oppenheimer und Olver trafen innerhalb von 42 Sekunden und sorgten so dafür, dass die Eisbären mit einer verdienten Führung ins Schlussdrittel gingen. Die geriet nur noch einmal ernsthaft in Gefahr, als der Schwenninger Jussi Timonen am Pfosten scheiterte.

Letzte Änderung: Donnerstag, 12. Oktober 2017 22:10 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)