Giftiges Gas nach Reinigungsarbeiten: 19 Menschen verletzt

Ein Abwasserrohr wird gereinigt - und am Ende sind fast 20 Menschen verletzt. In einem Schulungsgebäude im Wedding sind giftige Gase ausgetreten. Die Feuerwehr bringt 200 Menschen in Sicherheit.

Berlin (dpa/bb) - In einem Schulungsgebäude in Berlin-Wedding ist am Donnerstag bei Reinigungsarbeiten giftiges Gas ausgetreten. Dabei handelte es sich um Schwefeldioxid, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. 19 Menschen seien verletzt worden, sieben von ihnen ins Krankenhaus gebracht worden. 

Der Unfall in der Seestraße ereignete sich bei der Reinigung eines Abwasserrohrs. Wie sich das Gas bildete, lasse sich jedoch nicht mehr nachvollziehen, so ein Sprecher der Feuerwehr. Schwefeldioxid ist ein Gas, das unter anderem Schleimhäute reizt.

Zwei Menschen seien zeitweise bewusstlos gewesen. Bei ihnen handele es sich vermutlich um die Reinigungskräfte, das sei aber noch nicht bestätigt, sagte der Sprecher weiter.

200 Menschen wurden von der Feuerwehr aus dem Gebäude gebracht. Notärzte untersuchten die Betroffenen vor Ort. Die Feuerwehr war mit rund 70 Kräften im Einsatz.

Feuerwehrleute brachten die Situation gegen 16.00 Uhr unter Kontrolle und belüfteten das Gebäude, um die Konzentration des Gases zu verringern.

Die Seestraße war in Richtung Wedding zunächst komplett gesperrt, es kam zu längeren Staus in der unmittelbaren Umgebung.

Letzte Änderung: Donnerstag, 14. September 2017 18:00 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)