Experte: Abwanderung im Osten schwächt Grüne

Die Grünen haben in den ostdeutschen Bundesländern nach Expertenmeinung vor allem unter den massiven Abwanderungsbewegungen seit der Wiedervereinigung zu leiden. Die Partei sei am stärksten bei gebildeten, jüngeren Leuten verankert, sagte Thomas Kliche von der Hochschule Magdeburg-Stendal der Deutschen Presse-Agentur. Gerade diese Menschen seien aber in Scharen aus Ostdeutschland abgewandert. Auch die flächendeckend industrialisierte Landwirtschaft, die alte Mangelerfahrung in der DDR und ein Misstrauen gegen staatliche Eingriffe in die Lebensweise machten es den Grünen schwer, mit ihren Positionen im Osten zu punkten.

Mit Ausnahme der Wahl 1990 haben die Grünen bislang bei jeder Bundestagswahl seit der Wiedervereinigung im Osten deutlich schlechter abgeschnitten als im Westen.

Letzte Änderung: Donnerstag, 14. September 2017 07:00 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)