Polizei
Polizei. Foto: Jens Büttner/Archiv dpa

A9 nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt

Nach einem Lkw-Unfall ist die Autobahn 9 am Freitag auf der Höhe von Brück (Potsdam Mittelmark) in Richtung Leipzig mehrere Stunden gesperrt worden. Ein Sattelschlepper war am Morgen nahe der Ausfahrt Brück in den Graben rechts neben Fahrbahn gefahren, wie die Polizei in Potsdam mitteilte. Für die Bergung musste ein Kran organisiert werden, was länger dauerte. Am Spätnachmittag war das Hindernis dann entfernt. Der Lastwagenfahrer blieb beim dem Unfall unverletzt. Der Schaden liegt laut Polizei bei 40 000 Euro.

Brandenburg (Havel)/Brück (dpa/bb) - Die Autobahn 9 ist seit dem Mittag auf der Höhe von Brück (Potsdam Mittelmark) in Richtung Leipzig gesperrt. Wegen der Bergung eines verunglückten Lastwagens werde der Verkehr in südlicher Richtung seit 13.30 Uhr ab Beelitz umgeleitet, teilte die Polizei am Freitag in Potsdam mit. Bei Brück könnten die Fahrzeuge wieder auf die Autobahn, hieß es.

Am Nachmittag gegen 15.30 Uhr war noch unklar, wann die Sperrung wieder aufgehoben wird. Man warte noch darauf, dass die Bergungsarbeiten beginnen könnten, hieß es von der Polizei. Dafür müsse ein Kran aufgestellt werden. Dafür werde voraussichtlich auch in Gegenrichtung die linke der drei Spuren gesperrt.

Am Freitagmorgen war ein Sattelschlepper aus ungeklärter Ursache nahe der Ausfahrt Brück in den Graben rechts neben der Fahrbahn gefahren. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Schaden liegt laut Polizei bei 40 000 Euro.

Letzte Änderung: Freitag, 19. Mai 2017 19:10 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)