Ausgebrannte Autos in Neukölln
Vier ausgebrannte Autos stehen in Berlin-Neukölln. Foto: Jörg Carstensen dpa

Fünf Autos in Flammen aufgegangen: Staatsschutz ermittelt

In Berlin haben in der Nacht zum Freitag fünf Autos gebrannt. In Berlin-Neukölln standen vier Fahrzeuge in Flammen, wie die Polizei mitteilte. Die Feuer konnten gelöscht werden. Die Fahrzeuge wurden durch die Flammen komplett zerstört. Zwei Fahrzeuge gehörten laut Polizei einer Restaurantkette. Eine politischer Tathintergrund könne derzeit nicht ausgeschlossen werden, sagte ein Polizeisprecher. Der polizeiliche Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen.

Das fünfte Auto brannte im Stadtteil Friedrichsfelde. Ein Passant bemerkte den Brand und alarmierte die Feuerwehr. Ein zufällig vorbeifahrende Taxifahrer hielt an und löschte die Flammen mit einem Feuerlöscher, bevor die Einsatzkräfte eingreifen mussten. In diesem Fall wird wegen des Verdachts auf Brandstiftung ermittelt.

Letzte Änderung: Freitag, 21. April 2017 11:50 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)