Dietmar Woidke
Der brandenburgische Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Foto: Ralf Hirschberger/Archiv dpa

Woidke will Bombardier-Beschäftigten Unterstützung zusichern

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) will heute zu einer Betriebsversammlung in der Hennigsdorfer Stadtsporthalle kommen. Er wolle den Beschäftigten des Schienenfahrzeugherstellers Bombardier nochmals seine volle Unterstützung im Kampf um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze zusichern, hieß es von der Staatskanzlei. Der Regierungschef wolle alle Hebel in Bewegung, damit das Werk an der Havel erhalten bleibe. Hennigdorf habe sich zu einem «Top-Standort» entwickelt.

Die Zugsparte des kanadischen Flugzeug- und Bahnkonzerns hat allerdings angekündigt, weltweit 5000 Arbeitsplätze zu streichen. Unklar ist, wie stark dies die deutschen Standorte mit aktuell 8500 Beschäftigten in Hennigsdorf, Görlitz, Bautzen, Kassel, Mannheim, Braunschweig und Siegen trifft. Das Management will seine Pläne im Juli offenlegen. Zuletzt war auch von einer Fusion der Zugsparten von Siemens und Bombardier die Rede. Dies wurde aber von keiner Seite bestätigt.

Letzte Änderung: Freitag, 21. April 2017 01:10 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)