Pastor Gottfried Martens
Der Pastor Gottfried Martens hält eine Ansprache. Foto: Lukas Schulze/Archiv dpa

Flüchtlinge sollen nach Religionen getrennt untergebracht werden

Stichworte: Flüchtlinge Migration Religion

Geistliche der evangelischen und katholischen Kirche in Berlin haben sich für eine getrennte Unterbringung von christlichen und muslimischen Flüchtlingen ausgesprochen.

Christen würden immer wieder Opfer von Gewalt durch radikale muslimische Heimbewohner, sagte Pfarrer Gottfried Martens von der evangelischen Dreieinigkeitskirche in Steglitz am Donnerstag im rbb. Übergriffe gegen Christen oder Konvertiten unter den Flüchtlingen seien mittlerweile keine Einzelfälle mehr.

Pfarrer Paul Klaß von der Phillipus-Nathanael-Gemeinde in Schöneberg berichtete, die Christen in den Heimen stünden «immens unter Druck». «Erst fliehen sie wegen ihres Glaubens, haben Gewalt erfahren und stehen jetzt in den Heimen wieder vor diesen Konflikten», sagte Klaß. Auch Pfarrer Harry Karcz von der katholischen Gemeinde Mater-Dolorosa in Lankwitz betonte, dass sich die Probleme christlicher Flüchtlinge verschärften.

Nach einer Massenschlägerei in einer Unterkunft in Kassel hatte sich im September bereits die Gewerkschaft der Polizei für eine getrennte Unterbringung von Christen und Muslimen ausgesprochen. Der Vorschlag war jedoch auf Kritik gestoßen.

Letzte Änderung: Donnerstag, 5. November 2015 13:19 Uhr
Quelle: dpa

Weitere Meldungen

(Bilder: BerlinOnline; dpa)