Altdöbern und Schloss Altdöbern

Altdöbern liegt am 1016 Hektar großen neu entstandenen Altdöberner See und bietet Ausflugsmöglichkeiten in die manchmal utopisch wirkende Landschaft der Niederlausitz.

Fragmente von Restlöchern aus den Zeiten der Braunkohleabbaggerung und Landstriche, umgeben von großflächigen Kiefernwäldern, Seen, Niedermooren, Wiesen und Weiden prägen das Bild.

Schloss Altdöbern im Stil des sächsischen Rokoko

In Altdöbern sollte auf einen Besuch des Schlosses, dem Herz der Stadt, nicht verzichtet werden. Schloss Altdöbern mit seiner 62 Hektar großen Parkanlage steht im Mittelpunkt einer alten Kulturlandschaft. Es ist eines der bedeutendsten Schlösser des sächsischen Rokoko, erbaut 1717 und umfassend neu ausgestattet 1749/50. In den Jahren 1880-83 erhielt die Anlage ihr endgültiges Gesicht. Zum Ensemble gehören ein Portal, eine Vorhofanlage mit Kavalierhäusern, ein Marstall, eine Orangerie und die Wirtschaftsgebäude der ehemaligen Gutsanlage. Im Park findet man den "Französischen Garten", den 13ha großen "Salzteich", alten Baumbestand, zahlreiche Wasserspiele und Plastiken.

Einmalig in Brandenburg ist das größte Dorfkirchengeläut der evangelischen Kirche auf dem Marktplatz.

RBB Online Shop - Fahr Rad! – Rund um Berlin (DVD)

Die besten Fahrradtouren rund um Berlin!

Die Berliner Abendschau präsentiert 14 besondere Routen auf DVD! Für alle die etwas sehen, erleben und sich dafür gerne abstrampeln wollen. mehr

Tagebau im brandenburgischen Pritzen Ein Dorf liegt inmitten einer Heidelandschaft in der Niederlausitz nahe des ehemaligen Tagebaus Pritzen. Im Hintergrund ist das Braunkohlenkraftwerk Boxberg zu erkennen. picture-alliance / dpa

Fahrradtour und Rundgang durch die ehemalige Tagebaulandschaft

Es lohnt sich eine Fahrradtour durch die ehemalige Tagebaulandschaft ins ca. 15 km entfernte Pritzen. Dieser Ort ist ein Beispiel für das Wiedererwachen von Dörfern, die einst zum Sterben durch die Braunkohle verurteilt waren. Internationale Landart-Künstler schufen 1993 und 1995 während der Europa-Biennale in der Bergbaufolgelandschaft interessante und ungewöhnliche Arbeiten, die die Pritzener Gegend nachhaltig prägen.

Einen Rundgang zur Geschichte der Braunkohle kann man auf Gut Geisendorf machen. Hier gibt es eine Dauerausstellung zur Geschichte und Zukunft der Braunkohle in der Lausitz. Der Besucher begibt sich auf eine Zeitreise durch drei Themenbereiche: von den Anfängen des Bergbaus über die Industrialisierung der Braunkohle bis zur Rekultivierung einer Bergbaufolgelandschaft.

Informationen

Anreise

Altdöbern liegt etwa 120 Kilometer südöstlich von Berlin.

Mit dem Auto ist Altdöbern am besten über die A13 zu erreichen.

Mit der Bahn: Der RB 14 fährt nach Altdöbern.

Copyright: VCD, Bearbeitung BerlinOnline
(Bilder: rbb media GmbH; Valua Vitaly- Fotolia.com; Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern; dpa; Gosewisch Family/ Creative Commons )