Parsteiner See

Die Markenzeichen des Parsteiner Sees sind sein sauberes Wasser und die unberührte Natur rundherum.

Der Parsteiner See gehört mit in das Trio der größten Seen Brandenburgs, die im Gebiet des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin liegen. Er liegt östlich des Werbellinsees und des Grimnitzsees, ganz in der Nähe des Ökodorfes Brodowin.

Die Wasserqualität des Parsteiner Sees ist sehr gut, die Ufer sind größtenteils naturbelassen. Da es rund um den See Schonzonen gibt, ist ein Umwandern nicht möglich und das Baden nur an den drei ausgewiesenen Badestellen erlaubt.

Badestellen und Campingplätze gibt es im Südosten auf der Halbinsel Pehlitzwerder und im Süden des Sees bei Parstein. An beiden Badestellen gibt es kindgerechte Bereiche mit flachem Einstieg, bei Parstein reicht das flache Ufer weit in den See hinein, ideal für Kinder. Im Norden, bei Herzsprung gibt es eine FKK-Badestelle.

Segeln und Surfen sind auf dem See erlaubt, es gibt ferner Ruder- und Tretboote zu leihen (Campingplatz Parstein). Motorboote sind allerdings auf dem See verboten, ebenso wenig Ausflugsdampfer.

Kloster Mariensee Das Kloster Mariensee auf Pehlitzwerder Ralf Roletschek

Zisterzienserklosters Mariensee

Die Landschaft rund um den Parsteiner See ist von ausgedehnten Feldern und flachen Hügeln umgeben. Auf einer Halbinsel am Parsteiner See, dem Pehlitzwerder, sind Reste des Zisterzienserklosters Mariensee, dem unvollendeten Vorläufer des Klosters Chorin, und ein Museum über die Geschichte der Region zu sehen.

Informationen

Anreise

Der Parsteiner See liegt nordöstlich von Berlin in der Nähe von Brodowin und Chorin.

Chorin erreicht man von Berlin aus mit dem RE, von dort aus sind es ca. 10 Kilometer bis zum See.

Mit dem Auto gelangt man über die A 11 nach Chorin.

Nahverkehr

In der Nähe
Copyright: BerlinOnline
(Bilder: Valua Vitaly- Fotolia.com; Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern; dpa; Gosewisch Family/ Creative Commons )