Gummibärchen als Anschauungsmaterial
Kindervorlesung im Hörsaal der Uni Hamburg. dpa

Kinder-Unis: Spielend leicht die Welt erklären

Wenn Kinder Fragen stellen, stoßen Eltern schnell an ihre Grenzen. Hier können Kinder-Unis weiter helfen. Sie bieten spezielle Vorlesungen an, um den Wissendurst zu befriedigen.

Für den Experimentalphysiker Christian Weinheimer zählt die Vorlesung «Neutrinos - Geisterteilchen, die durch Wände fliegen» definitiv zu den größten Herausforderungen seiner bisherigen wissenschaftlichen Karriere. Im Wintersemester 2012/2013 wollte der Professor für Kernphysik an der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) Münster Acht- bis Zwölfjährigen die winzigen Elementarteilchen näher bringen.

Kinder-Unis gibt es an fast allen Hochschulen

So wie in Münster bieten fast alle Hochschulen in Deutschland Kinder-Unis an, mal nur in einem Semester, mal ganzjährig, überall ein wenig anders organisiert, aber immer mit einem ähnlichen Ziel: Die Fragen der Kinder ernst zu nehmen und die Universitäten aus dem Elfenbeinturm zu holen. «Die Idee, die dahinter steckt, ist gar nicht so kompliziert und alles andere als bürokratisch», erklärt Ulla Steuernagel. Zusammen mit ihrem Kollegen Ulrich Janßen hat die Lokalredakteurin des Schwäbischen Tagblattes die Kinder-Uni vor zehn Jahren in Tübingen ins Leben gerufen.

Am Ende des Semesters gibt es ein Diplom

Von Tübingen aus verbreitete sich die Idee in ganz Deutschland und darüber hinaus aus. In Dresden, Hamburg und Münster- um nur einige zu nennen- können die Kinder ohne Anmeldung zu den Veranstaltungen kommen. «Sie müssen sich aber bei jedem Termin registrieren, beziehungsweise erhalten einen Studentenausweis», sagt Nussbaum von der WWU. Pro Vorlesung gibt es einen Stempel. Wer die meisten der angebotenen Veranstaltungen besucht hat, bekommt am Ende des Semesters ein Diplom oder eine andere Auszeichnung. «Da achten wir streng drauf, um den Kindern auch ein bisschen Ernsthaftigkeit zu vermitteln», sagt Katharina Leiberg, Koordinatorin der Kinder-Uni an der Technischen Universität Dresden.

Kinder-Unis sollen Freude an der Wissenschaft wecken

In der sächsischen Landeshauptstadt bietet die Universität die Kinder-Uni in Kooperation mit dem Hygiene-Museum an. Jeweils am ersten Montag nach den Sommer- oder Winterferien müssen sich die Kinder für die Vorlesungen anmelden.

Die Uni Hamburg verbindet mit der Kinder-Uni einen weiteren Anspruch: «Sie ist ein Beitrag für die Zukunftsfähigkeit der Wissenschaft überhaupt», sagt Prof. Dieter Lenzen, Präsident der Universität Hamburg. Es gehe darum, Kinder schon früh für die Möglichkeiten der Wissenschaft zu begeistern.

Quelle: dpa
(Bilder: Faakhir Rizvi/ www.sxc.hu ; Bob Smith/ www.sxc.hu ; sanja gjenero / www.sxc.hu ; Acer)