Quallen als Hautiere halten
Ohrenquallen lassen sich auch zu Hause im Aquarium halten. dpa

Quallen brauchen ein Aquarium mit Strömung

Auch Quallen lassen sich daheim im Aquarium halten. Allerdings nicht in jedem beliebigen. Was Anfänger beachten müssen, damit sich die Tiere wohlfühlen.

Quallen können auch gut im Aquarium leben. Geeignet sind beispielsweise Ohrenquallen (Aurelia aurita), erklärt Andreas Berns am Stand des Verbandes Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde. Sie seien für den Menschen ungefährlich.

Quallen können nicht schwimmen

Wichtig: Die Quallen brauchen ein spezielles Aquarium mit Strömung. «Denn sie können selber nicht schwimmen», erläuterte Berns auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin.

Keine Pflanzen oder Steine ins Aquarium setzen

Außerdem dürfen weder Pflanzen noch Steine in das Becken - daran könnten sich die Quallen lebensgefährlich verletzen. Generell leben sie nicht lang - sobald sie sich vom Polypen zur Medusa entwickelt haben, sind es noch etwa sechs Monate.

Beckengröße hängt von Anzahl der Quallen ab

Wie groß das Becken sein sollte, hängt von der Zahl der Tiere ab. Ein kleines geeignetes Aquarium mit Strömung koste etwa 250 Euro, sagt der Experte vom Kölner Aquarienverein. Es mache ihnen auch nichts aus, einzeln gehalten zu werden. Eine Aurelia aurita koste rund 35 Euro. Die Quallen fressen rotes Phytoplankton.

Quelle: dpa
(Bilder: dpa)