Silvester am Brandenburger Tor
Sektglas vor der Quadriga am Brandenburger Tor in Berlin picture-alliance/ dpa

Open-Air-Silvesterparty: Tipps gegen die Kälte

Silvester am Brandenburger Tor feiern? Das kann kalt werden! Sieben Tipps, damit die Party nicht zur Zitterpartie wird.

Angesichts frostiger Temperaturen in der Silvesternacht sollte man mehr Wert auf warme denn auf stylische Kleidung zu legen. Schließlich steht man um Mitternacht meist eine Weile draußen, um das Feuerwerk zu geniessen oder man feiert über Stunden mit bei den großen Open-air-Partys. Wie man sich gegen die Kälte wappnen kann.

1. Warme Füße durch dicke Schuhsohlen

Mancher moderne Schuh hat für den Winter eine zu dünne Sohle. Aber gerade der gefrorene Boden kühlt den Körper von unten aus. Bei Minusgraden also unbedingt Schuhe mit dicken, wasserdichten Sohlen tragen. Oder Einlagen aus Wolle oder Fell in die Schuhe legen, die etwas von der Kälte abhalten.

2. Warm einpacken

Eigentlich ein banaler Tipp, der aber immer wieder nicht beachtet wird: Besonders schnell kühlt der Körper über die Arme, Hände und den Kopf aus. Pflicht für jeden, der das Haus verlässt, sind also Mütze, Handschuhe und Schal.

3. Gut essen

Hungrige frieren schneller. Viele kleine Mahlzeiten am Tag kräftigen dagegen den Körper und wärmen dadurch indirekt.

Silvester am Brandenburger Tor 2012

Silvester in Berlin

Feiern am Brandenburger Tor: Alle Informationen zur großen Silvesterparty auf der Festmeile zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule. mehr

4. Essen gut würzen

Auch einige Gewürze haben einen Wärmeeffekt: Ingwer, Schwarzpfeffer oder Chili haben eine thermische Wirkung.

5. Bewegen

Bewegung steigert den Blutdruck, kurbelt den Stoffwechsel an und stärkt den Kreislauf - auch das wärmt. Aktive Menschen sollten aber Feuchtigkeit transportierende Kleidung tragen, weil Nässe den Körper ebenfalls auskühlt.

6. Keinen Alkohol trinken

Natürlich will Silvester jeder feiern und meist bedeutet das auch, Alkoholisches zu trinken. Dennoch sollte man dabei vorsichtig sein: Denn einerseits betäubt Alkohol den Körper und sorgt dafür, dass der Fröstelnde nicht merkt, wie sehr er auskühlt. Andererseits erweitert er die Gefäße. Das führt zusätzlich dazu, dass der Körper Wärme abgibt.

7. Wechselduschen

Der Winter ist keine Zeit für Warmduscher - abwechselnd warmes und kaltes Wasser aus der Brause härtet ebenfalls ab und vermindert das Kälteempfinden.

Quelle: kra/dpa
(Bilder: dpa)