Elterngeldrechner
Der Elterngeldrechner unter www.familien-wegweiser.de spuckt bereits nach vier Eingaben einen ungefähren Richtwert aus. dpa

Änderungen beim Elterngeld mit Online-Rechner kalkulieren

Für Eltern von Kindern, die ab dem 1. Januar 2013 geboren werden, gelten einige neue Regeln beim Elterngeld. Ein Online-Rechner gibt an, was Eltern ungefähr erwarten dürfen.

Das Bundesfamilienministerium hat nach den Änderungen beim Elterngeld seinen Elterngeldrechner aktualisiert. Mit dem Rechner können Familien ihre Ansprüche selbst ermitteln. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten: Der Schnellrechner spuckt schon nach vier Eingaben einen ungefähren Richtwert aus. Zusätzlich haben Eltern die Möglichkeit, das Elterngeld individuell und ausführlich errechnen zu lassen.

Bei Kindern, die ab dem 1. Januar 2013 geboren werden, gibt es einige Neuerungen beim Elterngeld. Jetzt wird der Bruttolohn für die letzten zwölf Monate vor der Geburt zugrunde gelegt, nicht mehr der Nettolohn wie bisher. Außerdem zählen nicht mehr die konkreten Abzüge für die Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung. Stattdessen zieht der Staat pauschal 21 Prozent für die Sozialversicherungsbeiträge ab. Für viele Eltern kann das weniger Elterngeld bedeuten.

Quelle: dpa
(Bilder: Kriss Szkurlatowski / www.sxc.hu ; dpa; Enrico Verworner)