Nissan Juke
Ist die klassische Handschaltung ein Auslaufmodell? dpa

Getriebe: Handschaltung oder Automatik?

Lange bevorzugten Autofahrer die klassische Handschaltung. Nun wechseln immer mehr Käufer eines Neuwagens zur Automatik. Welches Getriebe besser und sparsamer ist.

Bei der Handschaltung lassen sich die Gänge nach Lust und Laune wechseln, um mal sportlich, mal spritsparend zu fahren. Gegen eine Automatik sprachen lange Zeit der vergleichsweise teure Anschaffungspreis und der höhere Benzinverbrauch. Doch das ändert sich zusehends: Eine moderne, mit sieben oder mehr Gängen schaltende Automatik bietet ein Plus an Fahrkomfort und eine Reihe weiterer Vorteile, erläutert der TÜV Nord.

Spritverbrauch bei Automatik kaum noch höher

Der Spritverbrauch eines Wagens mit Automatik liegt heute kaum noch höher als der von Autos mit Handschaltern. Bei neuesten Getrieben fällt er sogar niedriger aus, da immer der effizienteste Gang gewählt wird. Diese drehzahloptimierte Fahrweise schont zugleich den Motor. Bei stockendem Verkehr waren Automatikfahrer schon immer entspannter und konzentrierter unterwegs, weil das lästige Kuppeln entfällt und der Motor nicht abgewürgt werden kann.

Quelle: dpa

Mehr zum Thema

(Bilder: StVO; Schierenbeck/dpa; Hertha BSC)