Bowie
Hinterhof D. Bowie '76 bis '78 BerlinOnline/A.Heier

Reise in die Vergangenheit: David Bowie in Schöneberg

Stichworte: Kiezkultur Kultur Leute

Für David Bowie und seine Fans aus aller Welt ist der 23. März 2013 ein großer Tag: Im Zuge der Publikation seines neuen Albums "The Next Day" (ET 8. März) eröffnete in London die große Ausstellung "David Bowie Is" im Victoria and Albert Museum.

Als "stille Zweigstelle" des Londoner Museums könnte man das Haus in der Hauptstraße 155 in Schöneberg bezeichnen. Denn hier lebte David Bowie in den Jahren 1976 bis 1978 und produzierte die nicht nur eingefleischten Fans bekannte "Berlin-Trilogie". Songs wie "Sound and Vision" (aus dem Album "Low") oder "Heroes" (aus dem Album "Heroes") sind heute auch jungen Menschen ein Begriff.



Beeinflusst wurde David Bowie von deutschen Bands wie Kraftwerk, Neu!, Cluster oder Can, ebenso wie von Steve Reich. 1979 zog er weiter in die Schweiz, wo die Trilogie mit "Lodger" zu einem Abschluss kam.



Wer nicht viel über die Geschichte des Musikers weiß, wird an dem Haus in der Hauptstraße 155 achtlos vorübergehen - nach Hinweisen auf den prominenten Ex-Mieter sucht man hier vergeblich. Dennoch lohnt es sich, durch den schmalen Gang in den Hinterhof zu schlendern und mit der neuen Bowie-Single im Ohr an der Hauswand empor zu sehen. Für einen Moment könnte es zurückkommen: Das Gefühl vom Berlin der 70er Jahre mit all seinen schillernden Querdenkern und Paradiesvögeln, zu denen auch David Bowie gehörte.

Adresse: Reise in die Vergangenheit: David Bowie in Schöneberg
Hauptstraße 155 
10827 

Nahverkehr

S-Bahn
U-Bahn
Bus
Letzte Änderung: Sonntag, 24. März 2013 09:15 Uhr
Quelle: BerlinOnline/Heier

Weitere Meldungen

(Bilder: obs/Messe Berlin GmbH/Lufthansa Bildarchiv, FRA CI/C)