Auch die Sammlung Boros nimmt am Gallery Weekend teil. Auch die Sammlung Boros nimmt am Gallery Weekend teil. dpa

Wenn die Stadt zur Galerie wird

Mehr zum Thema

 

Mitte - Kiezkultur - 30.04.2014

Kunstliebhaber sind schon seit Tagen nervös, am Freitag geht es dann endlich los: Mit dem Gallery Weekend zeigen sich Berlins Galerien von der besten Seite.

10 Jahre, 50 Galerien, 69 Künstler, 3 Tage. Das sind die Fakten zum Berliner Galeriewochenende. Seit 10 Jahren gibt das Gallery Weekend dem Berliner Kunstbetrieb die Möglichkeit, sich auf großer Bühne zu präsentieren. In diesem Jahr nehmen 50 Galerien an der Veranstaltung teil, fast 70 verschiedene Künstler werden präsentiert.

Eröffnet wird das Kunstwochenende abends am 2. Mai 2014. Dann hat man die Gelegenheit, von 18 bis 21 Uhr die ersten Galerien zu besichtigen, zu staunen und vielleicht sogar Kunst zu kaufen. Am 3. und 4. Mai sind die Galerien dann von 11 bis 19 Uhr für Besucher geöffnet.

Es lohnt sich außerdem, einen Blick in das Programm des Gallery Weekend zu werfen. An manchen Orten finden beispielsweise Kunstperformances statt. Außerdem nehmen auch einige private Kunstsammlungen und Museen, wie beispielsweise die Sammlung Boros im Hochbunker nahe der Friedrichstraße und die Berlinische Galerie, teil. Auch das Mandala Hotel wird zur Galerie und präsentiert Arbeiten junger Künstler der Universität der Künste.

Viele der teilnehmenden Galerien befinden sich in Mitte am Rosa-Luxemburg-Platz oder an nahe der Auguststraße. Andere Ballungszentren der Kunst finden sich rund um die Kochstraße und an der Potsdamer Straße. Die Karte mit allen Teilnehmern ist hier einzusehen.

Wann?

02.05.2014 - 04.05.2014

Wo?

10178 Berlin-Mitte

Quelle: Gallery Weekend