Berliner Bärenbündnis: Hilfe bei Vermittlung der Zwingerbären

Mehr zum Thema

 

Mitte - Kiezleben - 28.12.2012

Am 20. Dezember 2012 beschloss die Bezirksverordnetenversammlung von Berlin-Mitte, alle Abgabeoptionen für die beiden Bären Maxi und Schnute, die derzeit im Bärenzwinger im Köllnischen Park gehalten werden, zu prüfen. Das Berliner Bärenbündnis begrüßt diesen Beschluss und bietet Hilfe bei der Vermittlung der Tiere an.

Im Jahr 1939 wurde der Berliner Bärenzwinger im Köllnischen Park in Berlin-Mitte eröffnet. Bis heute werden in der historischen Zwingeranlage zwei Braunbären als lebendige Wappentiere gehalten. Seit Jahren kritisieren Tierschutzverbände die Haltungsbedingungen als nicht artgerecht. Aus sicherheitstechnischen Gründen sind die Bären 14 Stunden am Tag auf wenigen Quadratmetern eingesperrt, und auch ihr Auslauf besteht nur aus zwei winzigen Plattformen. Im Oktober dieses Jahres schlossen sich verschiedene Tierschutzorganisationen zum Berliner Bärenbündnis zusammen. Gemeinsam forderten sie die Abgabe der Tiere in eine Auffangstation. Mit außergewöhnlichen Protestaktionen, wie der Besetzung des Bärenzwingers, sorgte das Bündnis für Schlagzeilen.

Mit dem Beschluss vom 20. Dezember 2012 ist der Weg frei für eine Abgabe der Tiere. Maxi und Schnute können voraussichtlich das nächste Weihnachtsfest schon in einem weitläufigen, naturnahen Gehege verbringen und dort einen richtigen Winterschlaf in einer Höhle halten. Das Berliner Bärenbündnis bekräftigt zudem sein Angebot, bei der Vermittlung der Tiere zu helfen und auch für Fragen rund um die Narkose und den Transport zur Verfügung zu stehen.

Wo?

Bärenzwinger im Köllnischen Park
Rungestraße 31
10179 Berlin-Mitte

Quelle: Berliner Bärenbündnis