New York Polyphony mit der "Missa Charles Darwin"

Stichworte: Kiezkultur Kultur

Am 22. März 2013 ist das international viel beachtete, amerikanische Vokalquartett New York Polyphony erstmals in Berlin im Museum für Naturkunde zu hören.

Die vier Sänger folgen einer Einladung des Museums für Naturkunde Berlin für die europäische Erstaufführung eines äußerst ungewöhnlichen Werkes, welches eigens für New York Polyphony komponiert wurde: der "Missa Charles Darwin" des amerikanischen Komponisten Gregory Brown.



An beziehungsreichem Ort, im Dinosauriersaal des Museums, erklingen Texte des berühmten Naturforschers Darwin, die durch die Musik in den für sie ungewöhnlichen Zusammenhang mit der liturgischen Form einer katholischen Messe gebracht sind. Sarah Darwin, eine Ururenkelin Darwins, führt in das Programm ein.



Umrahmt wird die "Missa Charles Darwin" von Auftragswerken der beiden Komponisten Andrew Smith und Gabriel Jackson für New York Polyphony sowie von der "Mass for Four Voices"des bekannten englischen Renaissance-Komponisten Thomas Tallis.



Das Konzert beginnt um 20 Uhr.

Adresse: New York Polyphony mit der "Missa Charles Darwin"
Invalidenstraße 43 
10115 
Letzte Änderung: Freitag, 15. Februar 2013 10:39 Uhr
Quelle: Museum für Naturkunde

Weitere Meldungen