Potsdamer Improfestival
Potsdamer Improfestival

Das Potsdamer Improtheaterfestival feiert mit seiner fünften Ausgabe Jubiläum und erforscht unter dem Motto „Die Quintessenz der fünf“ die Vielfalt einer faszinierenden Kunstform

Improtheater – das bedeutet, den Sprung ins kalte Wasser immer wieder zu wagen und sich dabei das Wasser auch noch vorstellen zu müssen. Requisiten gibt es meistens wenige und bis auf ein Thema oder ein paar Stichworte nichts, das vorher festgelegt ist. Improtheater bedeutet, dass sich ein paar Leute spontan aufeinander und auf ein vorher unbekanntes Thema oder Stichwort aus dem Publikum einstellen und daraus aus dem Stegreif Szenen oder ganze Geschichten entwickeln. Eine Kunst, die man nicht bis ins Letzte erlernen kann und die doch gelernt sein will, in ständiger Übung.

Der Improvisationskunst „auf die Quintessenz“ gehen

Diese wohl offenste Theaterform wird in Potsdam einmal im Jahr ausgiebig gefeiert. Da sich das Fest zum fünften Mal jährt, die Fünf sich hervorragend für Jubiläen eignet und auch symbolisch einiges hergibt, ist das diesjährige Improtheaterfestival nicht nur Jubiläumsausgabe, sonder eben dieser Zahl gewidmet.
Wenn die Theatersportler am Freitag, den 30. Oktober in den Startlöchern stehen, um eine Woche lang das Improtheater zu feiern, geschieht das unter dem Motto „Die Quintessenz der fünf“. Daraus ergibt sich eine weitere Bedeutungsebene: Das Festival will zugleich erforschen, was der Kern des Improtheaters, eben die Quintessenz ist. Viele Gruppen aus ganz Deutschland und auch internationale Improspieler werden nach Potsdam eingeladen, um die Vielfältigkeit dieser Kunst zu zeigen, das Gemeinsame und das Gegensätzliche zu finden.

Zwei Festivalwochenenden: Vom Fünfkampf bis zum „Bachelor of Impro“

Am ersten Wochenende wird es fünf Shows rund um die Zahl Fünf geben. Zunächst gibt es einen Fünfkampf unter fünf ImprovisateurInnen um den Titel „Meister des Abends“. Hernach gibt es eine Show des Festivalensembles „Theater ohne Probe“ um fünf Orte, fünf Charaktere und fünf Verschiedene Zeiten, sowie eine Latenightshow, ergänzt durch die zwei internationalen Stars der Improszene, Inbal Lori aus Israel und John Remak aus San Francisco.
Am zweiten Festivalwochenende, am 6. Und 7. November, findet wie bisher jedes Jahr im Rahmen des Festivals der freundschaftliche Wettstreit „Bachelor of Impro“ statt, bei dem studentische Improtheatergruppen aus verschiedenen Regionen um die Gunst des Publikums werben. Der „Bachelor of Impro“ wird je nach Beifall in unterschiedlichen Kategorien verliehen.

Spontan, aber nicht oberflächlich

Jede der teilnehmenden studentischen Gruppen bringt ein eigenes improvisiertes Bühnenformat mit nach Potsdam, wo es zusammen mit Spieler_Innen der anderen Gruppen auf die Bühne gebracht wird. Mit dabei sind in diesem Jahr uniaterIMPRO (Potsdam), HSP (Münster), Rababakomplott (Jena), Notausgang (Berlin) sowie Freilos (Wien). Die Themen der Gruppen reichen von philosophischen zu zeitaktuellen und politischen Fragen und verraten bereits, was Improtheater bei aller Spontaneität sicher nicht ist: Oberflächlich.

Infos

Was: 5. Potsdamer Improtheater Festival "Die Quintessenz der 5"
Wann: Vom 30. Oktober - 07. November 2015
Wo: Theatersaal Studentisches Kulturzentrum [KuZe]
Hermann-­‐Elflein-­‐Str. 10
14467 Potsdam
Homepage: Das Programm und weitere Infos