Mann verblutet in Hausflur: Polizei vermutet Verbrechen

Berlin (dpa/bb) - Nach dem Tod eines 48-Jährigen in einem Hausflur in Berlin-Kreuzberg geht die Polizei von einem Verbrechen aus.

Berlin (dpa/bb) - Nach dem Tod eines 48-Jährigen in einem Hausflur in Berlin-Kreuzberg geht die Polizei von einem Verbrechen aus. Ein Nachbar hatte den Mann am Sonntag stark blutend in der Manteuffelstraße entdeckt - Sanitäter konnten ihn nicht mehr retten. Eine Mordkommission des Landeskriminalamtes ermittle wegen des Verdachts eines Tötungsdeliktes, teilte die Polizei am Montag nach der Obduktion des Mannes mit. Nähere Erkenntnisse, woran der Mann starb, wollten die Beamten zunächst nicht bekanntgeben.

Letzte Änderung: Montag, 25. Februar 2013 19:12 Uhr
Quelle: dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Weitere Meldungen

(Bilder: dpa)